Kategorien &
Plattformen

Tagungszentrum Haus am Dom

Tagungszentrum Haus am Dom
Tagungszentrum Haus am Dom
© Haus am Dom

Stilvoll tagen im Herzen der Stadt

"Ein Haus - zum Himmel offen" ... so wurde das HAUS AM DOM bei seiner Eröffnung im Jahr 2007 charakterisiert. Zentral gelegen im Herzen von Frankfurt, am Rande der neu entstandenen Frankfurter Altstadt, zwischen Main, Kaiserdom, Paulskirche und Römer, ist das HAUS AM DOM verkehrstechnisch optimal angeschlossen.

Das nach dem europäischen Umwelt-Gütesiegel EMAS III zertifizierte Haus verfügt über sieben lichtdurchflutete Tagungsräume. Der "Große Saal" sowie der "Giebelsaal" eignen sich für Konferenzen, fünf weitere sind für Workshops, Gruppenarbeiten und Seminaren prädestiniert.

Außergewöhnliche Perspektiven bietet die Dachterrasse des Hauses: Der Blick über die Frankfurter City, bei Tag und bei Nacht, ist spektakulär und bietet eine grandiose Kulisse etwa bei Come-Together-Settings.

Ausstattung: barrierefrei, Garderobe, Lift, Presseraum, Wickelraum, alle Veranstaltungsräume mit Tageslicht, dimmbare Beleuchtung, Parkett, verdunkelbar, Dachterrasse, teilweise Klimaanlage.

Tagungsmappe
Raumanfrage
Sorin Zamfir
Tagungsmanager
Domplatz 360311Frankfurt
Tel.:069 800 8718 - 430
Fax.:069 800 8718 - 412
Susanne Stoll
Tagungsbüro
Domplatz 360311Frankfurt
Tel.:069 800 8718 - 406
Fax.:069 800 8718 - 412
Haustechnik
Catello Sceltro
Haustechniker
Tel.:069 800 8718 555
Dimitri Boretski
Hausmeister
Tel.:069 800 8718 511

Das Haus am Dom stellt sich der Verantwortung für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Die Bedeutung der Bewahrung der Schöpfung hat schon das Zweite Vatikanische Konzil explizit hervorgehoben. Auch Papst Franziskus ruft in ungewöhnlich deutlicher Form immer wieder alle Katholiken der Welt zum schonenden Umgang mit der Natur und den Ressourcen auf.

Das Haus am Dom besuchen jedes Jahr mehr als 70.000 Gäste aus allen Bereichen der Gesellschaft und aus unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Nationalitäten Bei den Veranstaltungen – Seminaren, Tagungen, Ausstellungen – will das Haus in vielfacher Hinsicht Impulsgeber sein und eine Diskussionsplattform für die Themen der Zeit – Umweltschutz, Nachhaltigkeit und eine gerechte Weltordnung – anbieten. 

Auch der Umweltschutz im Haus am Dom soll immer weiter verbessert werden. Das ist eine große Herausforderung im laufenden Tagungsbetrieb. Die Einhaltung des Umweltrechtes ist eine klare Verpflichtung. Negative Umweltauswirkungen sollen immer weiter reduziert, positive Wirkungen auf die Umwelt immer stärker nach vorne gebracht werden. Dabei werden auch Mieter, Pächter, externe Dienstleister und Fremdfirmen einbezogen.

Die Verantwortlichen setzen verbindliche Umweltziele und sorgen für deren Umsetzung. Das Umweltmanagement, dessen Fortschritte und Verbesserungsbedarf werden mit regelmäßigen Audits überprüft, die Mitarbeiter und Gäste zum Mitmachen motiviert und alle Beteiligten regelmäßig in Sachen Umweltschutz geschult.

Im Haus am Dom sorgt das Restaurant „Cucina della Grazie“ für die gesunde Verpflegung der Gäste und nimmt Umweltschutz und Lebensmittelhygiene besonders ernst. Frische regionale Produkte, aber auch Kaffee aus fairem Handel fördern den Umweltschutz im Frankfurter Umland und in den weltweiten Kaffeeanbaugebieten. Damit schließt sich der Kreis gemäß dem Motto „Global denken – lokal handeln“.

Die Umwelterklärung 2018 für das Haus am Dom

Gibelsaal © Haus am Dom
Salon © Haus am Dom