Kategorien &
Plattformen

14.11. - Der entfremdete Mensch

14.11. - Der entfremdete Mensch
14.11. - Der entfremdete Mensch
karl-marx-porträt © PantherMedia / stevanovicigor

Der entfremdete Mensch

Lektüre und Kommentar zu den Pariser Manuskripten von Karl Marx

Seminar

24. Oktober 2018

31. Oktober 2018

 7. November 2018

14. November 2018

mittwochs, 17:00-19:00 Uhr

Ursprünglich bezeichnet der Begriff der Entfremdung einerseits juristisch-wirtschaftlich das Veräußern von etwas, andererseits das Sich-lösen von Weltlichem, in Vorberei­tung auf das Göttliche. Der Begriff der Entfremdung des Menschen bezieht sich damit auf einen individuellen oder gesellschaftlichen Zustand. Entfremdung benennt einen zentralen Kritikpunkt am Kapi­talismus. In Marx’ politisch-ökonomischen Manu­skripten aus dem Jahre 1844, auch unter dem Namen Pariser Manuskripte bekannt, wird dieser Zusammen­hang beschrieben. Marx sieht den Menschen vier­fach entfremdet: Vom Pro­dukt seiner Arbeit, die produzierende Tätigkeit wird etwas Äußerliches, die Entfremdung vom menschlichen Gattungs­wesen und die Entfremdung von anderen Menschen. Das Seminar setzt die Lektüre der einschlägigen Textpassa­gen voraus, die nach verbindlicher und frühzeitiger Voranmeldung mitgeteilt werden.   

 

Mit: Prof. Dr. Günter Kruck, KARM, Frankfurt

Bitte anmelden: A181024GK

Eintritt 20 €, 10 € ermäßigt