Kategorien &
Plattformen

17.02. - Der 16. Lange Tag der Bücher

17.02. - Der 16. Lange Tag der Bücher
17.02. - Der 16. Lange Tag der Bücher

DER 16. LANGE TAG DER BÜCHER

Lese-Marathon der Frankfurter Publikumsverlage mit Bouquinistenmarkt

So 17. Februar 2019, 11:00-19:00 Uhr

Seit 2004 laden die literarischen Verlage der Stadt Frankfurt an einem Sonntag im Frühjahr alle Buchfreunde zu einem konzertierten Lesetag. Von 11 bis 19 Uhr präsentieren Schriftsteller im Gespräch mit Moderatoren, Lektoren und Verlegern ihre Werke, signieren die Bücher und stehen bereit zur Begegnung mit den Lesern. Der Lange Tag der Bücher bietet die Gelegenheit, das vielseitige Haus am Dom zu erforschen: Neben dem "Novitäten-Balkon" und einem großen Büchertisch gibt es auch den beliebten Bouquinistenmarkt mit gebrauchten Büchern.

11:15 Uhr - Ingrid Fuchs „Wir haben ­keinerlei Kompromisse ge­schlossen“: Käthe Heister­bergk und die private Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt während der Zeit des Nationalsozia­lismus

12:00 Uhr - Stefan Sprang „Ein Lied in allen Dingen“ Biographie des Tenors Joseph Schmidt

13:00 Uhr - Raquel Erdtmann „Und ich würde es wieder tun“, Wahre Fälle vor Gericht

14:00 Uhr - Goderdsi Tschocheli „Der scharlachrote Wolf“, übersetzt von Anastasia Kamarauli

15.00 Uhr - Astrid Rupperts, „Die Bestimmung der Eisscholle“, Roman

16:00 Uhr - Verlag der Autoren, Collage aus 50 Jahren Verlagsgeschichte

17:00 Uhr -  Jürgen Heimbach „Die rote Hand“, Frankfurt Roman

18:00 Uhr - Oliver Zilz „Wollt ihr Musik oder was? Die ganze Geschichte der Rodgau Monotones“

 

 

 

 

 

 

            LS

Kooperation:

· Florian Koch

Kultur am Main

www.kultur-frankfurt.de

dort unter:

„Freie Literatur­veranstalter“

 

Eintritt frei