Kategorien &
Plattformen

Katholische Akademie präsentiert neues Programm

Im Mittelpunkt steht ein modernes Verständnis von Armut und Reichtum
Katholische Akademie präsentiert neues Programm
Katholische Akademie präsentiert neues Programm
Das Cover des neuen Halbjahresprogramms. © A. Gottselig

„Die letzten zwei Jahre haben uns neu verstehen gelehrt, was es heißt arm oder reich zu sein.“ Das schreibt Prof. Joachim Valentin, Direktor der Katholischen Akademie Rabanus Maurus, im Vorwort zum frisch erschienenen Programm seiner Akademie fürs erste Halbjahr 2022.

Dieses neue Verständnis zeigt sich spätestens beim Blick auf die Pandemie. Reich ist zum Beispiel, wer genügend Impfstoff hat. Aber was nutzt dieser Reichtum, wenn man schwer erkrankt und keine hinreichende ärztliche Versorgung zur Verfügung steht? Was nutzt Reichtum, wenn es an Gelegenheiten fehlt, sein Geld auch auszugeben? Und vor allem: Wie gerecht ist eine Gesellschaft, in der die einen über viel Wohnraum und Platz verfügen, sich ins Homeoffice zurückzuziehen, während andere in hochinfektiösen Situationen schlecht bezahlt dem Virus ausgesetzt sind oder Homeschooling mit Berufstätigkeit und der Pflege ihrer Angehörigen vereinbaren müssen? Diese sozialen Ungerechtigkeiten, die in der Pandemie allzu deutlich geworden sind, allein wären ein guter Grund, das Halbjahr unter das Überthema „arm und reich“ zu stellen. Doch natürlich sind Armut und Wohlstand – und die Frage nach ihrer gerechten Verteilung - nicht erst mit Corona in unsere Welt gekommen, sondern beschäftigen die Menschen, seitdem es das Konzept Eigentum gibt.

Besitz meint, auf etwas zu sitzen

Das Programm des kommenden Halbjahres im Haus am Dom liefert einen Beitrag zu diesem gesellschaftlichen Diskurs und wirft aktuellste Schlaglichter auf drängende Fragen. Auf mehr als 50 Seiten listet es zahlreiche Veranstaltungen in den Kategorien „Philosophie, Theologie, Religion“, „Ethik und Lebenskunst“, „Wirtschaft, Soziales und Zeitgeschichte“ sowie „Die schönen Künste“ auf, die neue Zugänge zu Fragen von Armut und Wohlstand eröffnen.

Zum Beispiel die beliebte Reihe „Philosophie trifft Kunst online“, die ab Anfang Februar anhand von Werken aus dem Städel erläutert, warum Besitz etwas mit Sitzen zu tun hat und wie schnell er zur Besessenheit werden kann. Gleich mehrere Soiréen am Dom (z.B. Donnerstag, 3. Februar, 19 Uhr, und Donnerstag, 9. Juni, 19 Uhr) werfen einen Blick auf das rabbinische Verständnis von Wohlstand und sozialer Ungerechtigkeit. Auch der Walter-Dirks-Tag 2022 ist dem Halbjahresthema unterstellt und skizziert Armut und Reichtum als Anfrage an die Einheit der Kirche (Freitag, 20. Mai, 19.30 Uhr). Es gibt ein Seminar zum Konzept der ökonomisch-philosophischen Manuskripte von Karl Marx (ab 7. Juni, 18 Uhr), eine Diskussion zum Thema „Neid und Gier – psychoanalytisch und religiös gedeutet“ am Freitag, 18. März, 19 Uhr, sowie verschiedene Lesungen, Podien und Ausstellungen, die den Abschied vom Überfluss fordern.

Wir freuen uns, dass auch wieder zahlreiche Prominente ins Haus am Dom kommen werden, darunter die diesjährige Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels Tsitsi Dangarembga (17. Juni), die Trägerin des Deutschen Buchpreises 2021 Antje Rávik Strubel (8. April), die evangelisch-lutherische Theologin und Pfarrerin Dr. Margot Kässmann (Walter-Dirks-Tag am 20. Mai), Frankfurts ehemalige Bürgermeisterin Petra Roth, die wieder im Rahmen von „Frankfurt liest ein Buch“ auftritt (6. Mai), Lyrikerin Nora Gomringer (14. Mai) und viele weitere bekannte Namen aus Kultur, Politik und Gesellschaft.

Das Programm der Katholischen Akademie umfasst für die ersten sechs Monate des Jahres rund 170 Veranstaltungen, die zum größten Teil hybrid stattfinden. Natürlich enthält das Programmheft auch Hinweise zu den aktuell gültigen Hygienebestimmungen im Haus am Dom, auf die beliebten Podcast- und Video-Mediatheken sowie auf die Social-Media-Kanäle bei Facebook und Instagram.

Das neue Halbjahresprogramm 1/22 kann ab sofort unten als PDF heruntergeladen werden. Das gedruckte Heft können Sie per Mail an hausamdom@bistumbistumlimburglimburg.de oder telefonisch unter (069) 8008718400 kostenlos bestellen.

    Das neue Halbjahresprogramm 1-22 hier herunterladen

    Die Katholische Akademie im Netz

    Tagesaktuelle Hinweise zu unserem Programm finden Sie auf unserer Webseite www.hausamdom-frankfurt.de sowie auf unserem Facebook-Kanal www.facebook.com/hausamdom.frankfurt. Einblicke ins tägliche Akademie-Leben gibt es auf www.instagram.com/hausamdom

    Die meisten unserer Veranstaltungen laufen hybrid, das heißt, mit unter aktuellen Corona-Regeln zugelassenem Präsenz-Publikum im Haus am Dom und zeitgleicher digitaler Übertragung. Die Videos werden live auf www.youtube.com/hausamdom gestreamt, dort steht auch eine umfangreiche Mediathek zur Verfügung.

    Der Podcast-Kanal „Haus am Dom“ ist kostenlos und frei zugänglich zu finden …

    Cookie Einstellungen

    Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

    Anbieter:

    Bistum Limburg

    Datenschutz