Kategorien &
Plattformen

Verschoben auf 14.11.2020 Journalismus mit kritisch-christlichem Profil

Dirks-Preis für früheren Publik Forum-Chefredakteur Wolfgang Kessler
Verschoben auf 14.11.2020  Journalismus mit kritisch-christlichem Profil
Verschoben auf 14.11.2020  Journalismus mit kritisch-christlichem Profil
Wolfgang Kessler, langjähriger Chefredakteur von Publik Forum © Publik Forum

Der langjährige Chefredakteur der unabhängigen christlichen Zeitschrift Publik Forum, Wolfgang Kessler, erhält den Walter-Dirks-Preis 2020. Gewürdigt werde damit der engagierte Journalismus von Wolfgang Kessler für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, erläuterte der Jury-Vorsitzende Hejo Manderscheid, ehemaliger Caritasdirektor für die Diözese Limburg. Der Walter-Dirks-Preis, benannt nach dem Frankfurter Publizisten Walter Dirks (1901-1991), wird alle zwei Jahre von dem katholischen Bildungszentrum Haus am Dom und dem Haus der Volksarbeit in Frankfurt verliehen. Er ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Preisverleihung ist für Samstag, 6. Juni, im Haus am Dom vorgesehen.

Wolfgang Kessler, Jahrgang 1953, war von 1999 bis 2019 Chefredakteur der Zeitschrift „Publik-Forum“ mit Sitz in Oberursel. Seit den 80er Jahren war der promovierte Volkswirt dort freier Mitarbeiter, seit 1991 Ressortleiter Politik und Gesellschaft. „Dass diese Zeitschrift, deren kritisch-christliches Profil dem Denken von Dirks sehr nahesteht, sich fast 50 Jahre auf dem umkämpften Zeitschriftenmarkt behauptet, ist nicht zuletzt dem kontinuierlichen Wirken dieses Chefredakteurs zu danken, der „inspirieren und leiten konnte“, wie sein Team zum Abschied schrieb“, heißt es in der Begründung der unabhängigen Jury.

Mit jahrzehntelanger Beharrlichkeit habe er an der „Kunst, den Kapitalismus zu verändern“ (so sein jüngster Buchtitel) gearbeitet, unterstrich Manderscheid: „Nämlich hin zu einer nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise, die den Interessen aller dient und nicht einseitig den Profit zum Maßstab macht. Damit steht er ganz in der Tradition von Dirks.“

Walter-Dirks-Preis

Der Walter-Dirks-Preis wurde von dem verstorbenen Pfarrer Franzwalter Nieten der Frankfurter St. Gallus-Gemeinde und dem katholischen Bildungswerk 1995 gestiftet und wird alle zwei Jahre verliehen. Seit 2009 sind das Haus am Dom und das Haus der Volksarbeit die Preisgeber. Ausgezeichnet werden Menschen und Institutionen, die im Geiste seines Lebens und Arbeitens in wachsamer Zeitgenossenschaft und engagiert für soziale Gerechtigkeit unkonventionelle Brückenschläge zwischen Konfessionen, Religionen, gesellschaftlichen Kräften und politischen Gruppierungen und Parteien wagen.