Kategorien &
Plattformen

Der europäische Green-Deal in der (Corona-)Krise?

Der europäische Green-Deal in der (Corona-)Krise?
Der europäische Green-Deal in der (Corona-)Krise?

Der europäische Green-Deal in der (Corona-)Krise?

Video auf YouTube vom Do, 28. Mai, 19:30 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=hd-mwyfwyBE&t=74s

Die neue EU-Kommission hat die Bekämpfung des Klimawandels ins Zentrum ihres politischen Programm gestellt. Durch die Covid 19 ausgelöste Pandemie gerät der Fahrplan hin zu einem klimaneutralen und nachhaltigen Europa durcheinander.

Die Corona-Krise zieht nahezu die gesamte Aufmerksamkeit von Wirtschaft und Politik auf sich, nicht nur in Deutschland und der EU sondern weltweit.

Zugleich melden sich Interessensgruppen und rufen nach schnellen und umfassenden Unterstützungsmaßnahmen, die oft im Widerspruch zu einer ökologischen Wirtschaftsweise stehen. Besonders die deutsche Automobilindustrie scheute sich nicht, klare Forderungen zur Art und Weise der finanziellen Förderung zu stellen. Überraschend ist das nicht, als Reaktion auf die globale Finanzkrise ab 2008 wurde die Branche ja schon einmal mit einer großzügigen Abwrack-/Kaufprämie gestützt.

 

Kommt nun der europäische Green-Deal unter die Räder der fossilen, nationalen Industrien oder können die gegenwärtig mobilisierten hunderte Milliarden Euro in zukunftsfähige Bereiche und in ein europäisches Aufbauprogramm gelenkt werden?
Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa steht an einer Wegscheide. Schaffen wir eine Neuausrichtung für den europäischen Zusammenhalt und eine klimaschonende Wirtschaft und Gesellschaft, oder soll alles so werden wie vorher?

 

Mit:
- Sven Giegold MdEP, Sprecher von Bündnis90/Die Grünen im Europäischen Parlament und Obmann im Ausschuss für Wirtschaft und Währung

- Prof. Dr. Ulrich Klüh, Zentrum für nachhaltige Wirtschafts- und Unternehmenspolitik (ZNWU), Hochschule Darmstadt

 

Moderation: Judith Kösters, hr-iNFO